Viele, viele bunte Blumen…

Es gibt viele Arten von Frühlingsblumen, die sehr bunt sein können, aber sie sehen nicht nur gut aus, sondern riechen auch sehr gut.

Es gibt z.B:

Schneeglöckchen: die Schneeglöckchen gibt es nur in der Farbe weiß. Die meisten Schneeglöckchen blühen im April, aber manche fangen auch schon an im Januar zu blühen. Schneeglöckchen können aber auch giftig sein. Wenn man eine kleine Menge von den  Blättern, Blüten, Zwiebeln oder Früchten isst, können Magen- und Darmprobleme mit Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall folgen, manchmal tritt auch ein vermehrter Speichelfluss auf.

Krokus: Den Krokus gibt es in verschiedenen Farben, wie z.B. in violett, weiß, blau, gelb oder orange. Manche Krokusse sind auch gestreift. Sie blühen meistens von Januar bis April, am besten ist es, wenn man sie dahin pflanzt, wo die Sonne hin scheint. Giftig sind Krokusse nicht.

Tulpen: Die Tulpe ist eine Garten- oder auch Wildblume. Es gibt 150 verschiedene Arten und Farben von Tulpen. Zwei davon sind z.B. die Papageientulpe oder die Sterntulpe. Die Tulpe hat meistens vier bis sechs Blätter. Tulpen werden meistens 15-60cm hoch und ihre Blütezeit ist von März bis Juni. Eine Tulpenzwiebel kann man mehrere Jahre verwenden.

Ranunkeln:

Die Ranunkel stammt aus dem Orient und kam im 16. Jahrhundert aus der Türkei nach England. Die Ranunkel geriet in Vergessenheit, doch inzwischen erfreut sie sich wegen ihrer satten Blütenfarben wieder. Es gibt Ranunkeln in den Farben orange, gelb, rot, violett, weiß und rosa. Die meisten Ranunkeln werden als Frühlingsschmuck in Töpfe und Kästen gepflanzt und verschönern so den Raum, die Terrasse oder den Balkon. Bei diesen Exemplaren sollte man darauf achten, dass sie keinen Frost abbekommen, denn sehr niedrige Temperaturen sind sie aus ihrer Heimat nicht gewohnt.Ranunkeln zählen zwar zu den Giftpflanzen, haben aber auch als Heilpflanzen eine gewisse Bedeutung. Die Inhaltsstoffe der Pflanze wirken gegen Rheuma, verschiedene Hauterkrankungen und Arthritis. Wenn man Teile der Ranunkel unkontrolliert einnimmt, kann dies zu Übelkeit, Erbrechen und sogar zu  einer Vergiftung führen. Darum sollte man vorsichtig sein, wenn man Kinder oder Tiere in den Garten lässt.

Primeln:Das Gute an Primeln ist, dass sie auch im Winter anfangen können zu blühen. Man kann sie gute für Deko nehmen. Sie sind aus der Familie der Primelgewächse. Etwa 500 Arten gehören auch zu dieser Familienart.

Stiefmütterchen: Die bekannten Farben der Stiefmütterchen sind weiß, violett, ein zartes rosa, leuchtendes orange, wein-rot und gelb. Sie blühen zwischen Oktober und November. Das Stiefmütterchen wird Stiefmütterchen genannt, weil das breite unterste Kronblatt die „Stiefmutter“ ist, sie bedeckt teilweise die seitlichen „Töchter“ und die bedecken wiederum die beiden obersten „Stieftöchter“.

 

LAETICIA BRINGMANN & AMINA POOS 6G1

 

 

 

 

 

Massentierhaltung verletzt das Recht der Tiere auf ein würdiges Leben

Masssentierhaltung ist sehr grausam. Aber was ist Massentierhaltung? Und welche Tiere sind betroffen?

Bei der Massentierhaltung werden viele Tiere zusammen in einem Raum eingesperrt und nacheinander geschlachtet. Ihr könnt euch das nicht vorstellen? Stellt euch vor, ihr seid mit 40 Leuten in einem 10 Quadratmeter kleinen Zimmer für mehrere Tage eingesperrt.

Doch zurück zu den Tieren: Es ist schon hart… Vor allem weil alles so eng ist. Die Tiere kriegen Panik und verletzen sich gegenseitig. Hühner hacken sich gegenseitig mit den Schnäbeln tiefe Wunden ins Fleisch. Um dies zu verhindern, werden ihnen die Schnäbel einfach abgeschnitten. Und auf einmal ist das Licht für immer aus… Es leben und sterben pro Jahr in Deutschland ca. 745 Mio. Tiere. In Deutschland werden 159 Millionen Hähnchen, 26,9 Millionen Schweine und 12 Millionen Kühe für die Massentierhaltung gezüchtet.

So sieht es hinter den „Kulissen“ aus:

Vielen Tieren wird Gewalt angetan: Nicht nur Schnäbel, sondern auch Ringelschwänze bei Schweinen werden abgetrennt. Bei über 50 Millionen Ferkeln werden pro Jahr die Eckzähne ohne Betäubung abgeschliffen.

Die Rechte der Tiere werden ignoriert und ihre Bewegungsfreiheit wird stark minimiert.

Das Leben in der Massentierhaltung sieht meistens so aus: Teilweise kommen schon ganz junge Tiere in die Massentierhaltung. Dort bleiben sie nicht lange. Kranke Küken zum Beispiel werden nach ihrer Geburt sofort geschreddert oder vergast. Auch  männliche Küken werden getötet, weil sie keine Eier legen und nicht so schnell Fett ansetzen.

Antibiotika wird massenhaft in die Tieren „reingestopft“, damit die kranken die gesunden Tiere nicht anstecken. Durch Medikamente sind die Tiere schneller schlachtreif, als wenn sie biologisch gehalten würden.

Doch wie schmeckt das Fleisch, das aus der Massentierhaltung stammt?

Das Fleisch ist wässriger, geschmackloser und nicht gesund. Da die Tiere unter sehr großem Dauerstress stehen, sind ihre Zellen anders und es tauchen Ähnlichkeiten mit Krebszellen auf.

Zusammengefasst finde ich Massentierhaltung respeklos den Tieren gegenüber. Die Tiere haben auch ein Recht zu leben und nicht gleich sofort geschlachtet zu werden.

 

Was sind Ideen?

Ideen. Was sind Ideen eigentlich? Ein Einfall oder eine Simulation?       Genauer gesagt sind  Ideen ein Gedanke oder ein Leitbild, an dem man sich orientieren kann.  Eine Idee ist keine Simulation, sondern eine Vorstellung wie etwas laufen könnte. Aber es gibt verschiedene Arten von Ideen. Zum Beispiel eine Idee, was man als nächstes basteln kann. Oder eine Idee, was die Lösung einer Mathematikaufgabe sein könnte. Oder  eine Idee, welche Lösung bei einem Rätsel rauskommen kann.  Bestimmt gibt es noch viele mehr wie z.B. wann man sich das nächste mal mit der besten Freundin verabredet oder was man mit ihr spielt.

Wie man sieht gibt es verschiedene Arten von Ideen. Ideen können auch gut oder schlecht sein. Eine schlechte Idee ist es z.B. die Schule zu schwänzen oder zu viel an elektronischen Geräten zu sitzen anstatt zu lernen. Eine Gute Idee ist es z. B. immer fleißig für die Schule zu lernen oder statt die Schule zu schwänzen, in die Schule zu gehen. Das alles sind Ideen. Aber woher kommen denn diese ganzen Ideen?

Diese Ideen kommen von unserem Gehirn. Denn Ideen sind so etwas, wie wenn unser Gehirn einen Einfall hat. Manche Menschen kriegen ständig Ideen und im nach hienein sind sie dann nicht da, wenn man sie im Moment braucht. Aber es gibt auch das Gegenteil, z. B. ein Mensch hat nie Ideen und wenn er sie braucht sind sie plötzlich da.

Es gibt bestimmt auch Menschen die immer Ideen haben oder nie.

Aber wenn ich ehrlich bin, finde ich Ideen gut!

AMINAPOOS

“ ohne Titel“ von Murgelchen94 lizensiert unter (CC BY-ND 2.0)

 

 

Weihnachtslieder

Es gibt verschiedene Arten von Liedern. Es gibt Weihnachtslieder, Rocklieder, Schullieder und so weiter. Heute geht es um Weihnachtslieder. Eines der bekanntesten Liedern ist ,, O` Tannenbaum“ oder auch „Schneeflöckchen, Weißröckchen“.  All diese Lieder werden in Kindergärten und Schulen gesungen. Aber in der weiterführende Schule kann ich mir solche Lieder nicht vorstellen. In weiterführenden Schulen singt man auch nicht einfach so. Sondern man muss in die Chor AG gehen oder im Musikunterricht singt man auch. An Weihnachten singt man dann auch Weihnachtslieder. Aber die sind dann schon moderner als die Lieder im Kindergarten oder in der Grundschule. Auch Erwachsene hören Weihnachtslieder. Im Fritzlarer Dom werden auch Gottesdienste gefeiert mit passenden Weihnachtsliedern.

Es gibt auch Weihnachtslieder die von Erwachsenen gesungen oder auch teilweise selber geschrieben werden. Ein bekanntes Weihnachtslied von einem Erwachsenen namens George Michael. Er sang das Lied ,, Last Christmas“. Bestimmt kennen viele dieses Lied. Leider ist George Michael im Alter von 53 Jahren am 24.12.2016 gestorben. In diesem Lied (Last Christmas) geht es im Refrain um „Frohe Weihnachten – ich hatte es eingepackt und versendet. Mit den Worten ,,Ich liebe dich“, das war ernst gemeint. Jetzt weiß ich was für ein Idiot ich war. Aber küßtest du mich jetzt, würdest du mich erneut zum Narren halten. „, so die deutsche Übersetzung eines Teil vom Text. Aber jetzt komme wir zu etwas Fröhlicheren. Aber was macht dieses Lied eigentlich zum Weihnachtslied? Nun im Refrain steht als erster Satz ,, Frohe Weihnachten“!  Ja, er hat allen Frohe Weihnachten gewünscht, das tue ich auch. Frohe Weihnachten! Macht etwas schönes aus diesem Tag. Singt Weihnachtslieder und spielt Gesellschaftsspiele. Es gibt aber auch oft noch Krippenspiele, dort singt man auch schöne Weihnachtslieder. Das Krippenspiel kann man aber freiwillig machen. Man kann auch an Weihnachten zu den Großeltern fahren oder sich einen schönen Familienabend machen. Aber ich gebe euch einen Tipp: Singen macht alle Glücklich!

Von AMINAPOOS

„Weihnachten 2008“ von Michael Radtke lizensiert unter (CC BY-ND 2.0)