Whatsapp-Kettenbriefe

Whatsapp-Kettenbriefe sind fake. Man denkt sich das aus und dann wird es immer weiter geschickt, zum Beispiel: „Wenn du den Kettenbrief nicht weiterschickst, stirbst du!“ oder: „Wenn du den Kettenbrief nicht weiterschickst, stirbt deine Mutter!“ Wie gesagt, alles nur fake. Man hat sogar einen Fake-Ikea-Kettenbrief oder eine Mediamarktwerbung gemacht. Es gab auch einen Brief, in dem stand: „Schick das an zehn Leute, sonst passiert etwas Schreckliches!“ Man schreibt auch Sachen, die einem echt Angst machen können. Es gibt auch böse Sprachnachrichten. Doch dabei handelt es sich in der Regel um eine Computerstimme, die mit Hilfe einer App hergestellt wurde, also keine Angst.

„whats app social media“ von TheDigitalArtist lizensiert unter Pixabay Lizenz

Von Giuliano

 

Trymacs-Youtube

Trymacs ist ein Gaming Youtuber. Er lädt auf seinem Kanal hauptsächlich Spiele hoch, wie zum Beispiel Minecraft und Fortnite. Er hat seinen Kanal am 14. März 2016 gegründet. Er hat 1,29 Mio. Abonnenten (20.11.2019). Er arbeitet mit noch vielen anderen Youtubern. Sein Youtube-Logo ist ein T mit einem R und einem Y mit einer Krone in den Farben schwarz und weiß. Er fährt einen AMG. Er benutzt das Mikrofon Auna 900B.

Von Simon

 

„youtube rot soziale icon spielen video netzwerk“ von cesarstrings lizensiert unter Pixabay Lizenz

Endlich Pause was nun?

Wer kennt es nicht. Du freust dich auf die Pause. Keiner, mit dem du etwas unternehmen kannst. „Was kann man machen?“, fragst du dich vielleicht. Wenn das so ist, versuche ich dir zu helfen!

Tipp 1: In ihrer Auszeit sollten die Schüler nicht darüber nachdenken, welche Aufgaben sie im Laufe des Tages noch erledigen müssen. Stoppt das Grübeln und denkt an etwas, dass euch schon in Gedanken Freude bereitet. Wer Pausen macht, lernt besser, denn unser Körper braucht nach Anspannungsphasen regelmäßig Entspannungsphasen. Um die kleinen, großen und Mittagspausen anzukündigen, läutet deshalb an Schulen in der Regel alle 90 Minuten die Schulglocke. Lernen braucht Energie.

 

Ich bin neu in der Schülerzeitung und hoffe, dass mein erster Beitrag euch gefallen und geholfen hat!

Bild: „schüler-schule-zurück-in-der-schule“  von „Wokandapix“ lizensiert unter „Pixabay License

Simon Leibolt

Abgas-Skandal – ist das wirklich nötig?

In fast allen Ländern werden Abgase in die Welt gepumpt. Allein ein PKW der Mittelklasse stößt auf einer 100 kilometerlangen Strecke 16kg Co² in die Luft. CO² lässt nur einen Teil der Wärmestrahlen wieder zurück ins Weltall, der andere Teil bleibt in der Atmosphäre und erzeugt Wärme. Aber wenn zu viel CO² in der Atmosphäre ist, wird es immer wärmer. Pflanzen sterben, Tiere sterben aus und die Ozeane überschwemmen Länder, weil die Polkappen schmelzen. Das alles passiert, wenn weiterhin Abgase in die Atmosphäre gepumpt werden. Die Hersteller von PKWs sollten die Abgaswerte reduzieren, anstatt die Software ihrer Autos zu manipulieren! Wenn wir nichts unternehmen, wird es immer wärmer auf der Welt.

Ich finde, dass man mehr auf die Umwelt achten sollte 🙂

Bild: Pixabay@webandi

 

Viele, viele bunte Blumen…

Es gibt viele Arten von Frühlingsblumen, die sehr bunt sein können, aber sie sehen nicht nur gut aus, sondern riechen auch sehr gut.

Es gibt z.B:

Schneeglöckchen: die Schneeglöckchen gibt es nur in der Farbe weiß. Die meisten Schneeglöckchen blühen im April, aber manche fangen auch schon an im Januar zu blühen. Schneeglöckchen können aber auch giftig sein. Wenn man eine kleine Menge von den  Blättern, Blüten, Zwiebeln oder Früchten isst, können Magen- und Darmprobleme mit Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall folgen, manchmal tritt auch ein vermehrter Speichelfluss auf.

Krokus: Den Krokus gibt es in verschiedenen Farben, wie z.B. in violett, weiß, blau, gelb oder orange. Manche Krokusse sind auch gestreift. Sie blühen meistens von Januar bis April, am besten ist es, wenn man sie dahin pflanzt, wo die Sonne hin scheint. Giftig sind Krokusse nicht.

Tulpen: Die Tulpe ist eine Garten- oder auch Wildblume. Es gibt 150 verschiedene Arten und Farben von Tulpen. Zwei davon sind z.B. die Papageientulpe oder die Sterntulpe. Die Tulpe hat meistens vier bis sechs Blätter. Tulpen werden meistens 15-60cm hoch und ihre Blütezeit ist von März bis Juni. Eine Tulpenzwiebel kann man mehrere Jahre verwenden.

Ranunkeln:

Die Ranunkel stammt aus dem Orient und kam im 16. Jahrhundert aus der Türkei nach England. Die Ranunkel geriet in Vergessenheit, doch inzwischen erfreut sie sich wegen ihrer satten Blütenfarben wieder. Es gibt Ranunkeln in den Farben orange, gelb, rot, violett, weiß und rosa. Die meisten Ranunkeln werden als Frühlingsschmuck in Töpfe und Kästen gepflanzt und verschönern so den Raum, die Terrasse oder den Balkon. Bei diesen Exemplaren sollte man darauf achten, dass sie keinen Frost abbekommen, denn sehr niedrige Temperaturen sind sie aus ihrer Heimat nicht gewohnt.Ranunkeln zählen zwar zu den Giftpflanzen, haben aber auch als Heilpflanzen eine gewisse Bedeutung. Die Inhaltsstoffe der Pflanze wirken gegen Rheuma, verschiedene Hauterkrankungen und Arthritis. Wenn man Teile der Ranunkel unkontrolliert einnimmt, kann dies zu Übelkeit, Erbrechen und sogar zu  einer Vergiftung führen. Darum sollte man vorsichtig sein, wenn man Kinder oder Tiere in den Garten lässt.

Primeln:Das Gute an Primeln ist, dass sie auch im Winter anfangen können zu blühen. Man kann sie gute für Deko nehmen. Sie sind aus der Familie der Primelgewächse. Etwa 500 Arten gehören auch zu dieser Familienart.

Stiefmütterchen: Die bekannten Farben der Stiefmütterchen sind weiß, violett, ein zartes rosa, leuchtendes orange, wein-rot und gelb. Sie blühen zwischen Oktober und November. Das Stiefmütterchen wird Stiefmütterchen genannt, weil das breite unterste Kronblatt die „Stiefmutter“ ist, sie bedeckt teilweise die seitlichen „Töchter“ und die bedecken wiederum die beiden obersten „Stieftöchter“.

 

LAETICIA BRINGMANN & AMINA POOS 6G1

 

 

 

 

 

Ist ein Drehkreuz vor dem Schulklo wirklich nötig?

Die Toiletten auf den Schulen, sind oft durch Schüler Verunreinigt und beschädigt. Das ist sehr schade, denn wer soll das denn Bezahlen? Durch eine Toilettengebühr währen alle Schüler bestraft. Aber immer noch können manche Schulen das Problem eigentlich nicht anders lösen.

Es gibt aber auch eine andere, bessere Lösung: ein Drehkreuz.

Alle Schulen können sich das nicht einmal leisten ein Drehkreuz aufstellen zu lassen, da es sie ab ungefähr 200 Euro gibt, aber sie können auch viel teurer sein. Da es von billig bis sehr teuer alles gibt, muss man manchmal tief in die Tasche greifen, die Hochwertigen sind meist auch die besten, da die Materialien meist hochwertiger und besser verarbeitet sind. Nochmal, um zurück auf die Schulen zu kommen, dass muss nicht sein, wenn es keine Verunreinigungen, Defekte durch Schüler geben würde. Wenn die Schüler die Toiletten ordentlich benutzen würden, dann müsste man diese Maßnahme nicht ergreifen. Durch diese Maßnahme kann man die Sicherheit und Sauberkeit größtenteils gewährleisten. Das ist schon mal etwas, denn so kann man gucken, wer in der Zeit eines Schadens auf der Toilette war und ihn leichter identifizieren. Es ist zwar teuer, aber sinnvoll, denn man findet leichter heraus, was jemand zerstört, verunreinigt oder sonst noch angestellt haben könnte. Durch das Auflegen des Schülerausweise kann man das Drehkreuz öffnen. Anhand des Schülerausweise kann man nachvervolgen, wer wann auf der Toilette war. Schäden und Verunreinigungen können nun eindeutig den Schülern nachgewiesen werden.

Ich finde es unnötig, wenn vor dem Klo ein Drehkreuz steht, denn ein Drehkreuz ist nicht gerade billig. Trotzdem ist es an manchen Schulen nötig. Weil es viele respektlose Schüler gab, gibt und geben wird.

Bild von Corey Ryan Hanson auf Pixabay

Frühling – die schönste Jahrezeit!

Das Wetter im Frühling! Nach einem harten Winter mit Schneechaos und Kälte folgt ein recht angenehmer Frühling. Jetzt im Frühling wird es wärmer und die Sonne kommt öfter heraus. Man will schon jetzt die T-Shirts aus dem Schrank holen. Aber kramt noch nicht die T-Shirts raus, denn der Wind ist noch kalt und ihr könnt euch eine Erkältung holen!

Ich finde, dass der Frühling die schönste Zeit im Jahr ist, weil man nach dem kalten Winter endlich wieder heraus kann. 🙂

„frühling-sonne-tag-landschaft“ von Veronika2002 Pixabay

 

 

 

In der Massentierhaltung müssen die Schweine leiden

Wie viele Schweine werden in Deutschland zum Zweck von Fleischproduktionen gehalten ?

In Deutschland werden rund über 27,2 Mio. Schweine zum Zweck von Fleischproduktionen gehalten. Etwa 11,9 Mio Mastschweine und knapp 13,4 Mio. Ferkel. Und noch knapp 1,9 Mio Zuchtschweine.

Für die Mast in Deutschland werden männliche als auch weibliche Schweine gehalten. Im Jahr werden rund 750 Mio. Tiere geschlachtet.

Die Tiere werden mit Gewalt gezwungen sich an die Haltungsformen zu halten. Bei den Schweinen ist es der Fall, dass ihre Ringelschwänze entfernt werden.
Was passiert mit den Tieren?  Tiere leiden wie wir Menschen! Sie haben Gefühle wie wir, denn sie sind ja auch Lebewesen.
Wie würdest du dich fühlen, wenn du in einem ganz kleinen Raum eingesperrt wärst?
Mit einem Messer erfolgt je nach Schlachthof ein Bauchschnitt, die Schweine werden dann vor oder nach dem Schnitt mit den Hinterbeinen an eine Förderkette gehangen.
Obwohl die Schweine von Natur aus auf einem weichen Boden (Untergrund) leben, sind alle Buchten mit einem Spaltenboden ausgestattet, der den gesamten Lebensbereich abdeckt. Durch die Spalten kann der Urin der Schweine abfließen. Die Böden bestehen oft aus Bentonstegen und sind so hart, dass die Schweine unter schmerzhaften Gelenkentzündungen leiden.
Wie alt werden Schweine ungfähr?
Schweine, die geschlachtet werden, werden ungefähr nur 6-7 Monate alt.

Dagegen werden Hausschweine 10-15 Jahre alt.

Ich denke, dass die Tiere mehr als leiden! Sie sind hilflos und wissen nicht, was sie machen sollen. Weil sie in ihrem Leben nichts Schönes erleben, wollen sie nur noch den Tod. Manche Tiere, die eine schwere Krankheit haben, werden einfach so getötet, damit sie andere Tiere nicht anstecken.

Was ist deine Meinung zur Massentierhaltung?

LB

 

Ein Paradies für Bastler

Von Maker Faire hat bestimmt jeder Bastler schon mal gehört. Eine Messe, wo kreative Erwachsene, Jugendliche und auch Kinder ihr Gebautes, Gebasteltes und Gewerktes vorstellen und präsentieren. Ich fahre jedes Jahr auf eine Maker Faire. Diese findet auf der ganzen Welt statt.  Dort gibt es viele tolle Sachen. Zum Beispiel im Jahr 2018 gab es das Zapfwellen-Orchester oder viele weitere Workshops!
Ein Beispiel ist Arduino-Hannover. Arduino-Hannover ist ein Verband aus vielen freiwilligen Helfern, die an manchen Maker Faire´s mitmachen und einen Workshop anbieten. Im Jahr 2017 bauten sie einen Arduino-LED-Chaiser. Ein LED Chaiser ist eine Art Lampe mit LED’s, die in unterschiedlichen Formen blinken können.

Es gibt auch natürlich Fastfood-Wagen, aber auch wie alles andere auf einer Maker faire, sind auch die sehr speziell. Ausländisches Essen oder einfach eine Bratwurst. Meistens ist nicht nur das Essen ausländisch, sondern auch die Verkäufer. Man kriegt ein Armband am Eingang, aber nur, wenn man ein Ticket schon im Voraus über das Internet bezahlt hat. Wenn dies nicht der Fall ist, muss man an eine Kasse am Eingang gehen und sich eines kaufen.Und dann kann man eintreten in das Bastlerland.

Ich find die Maker Faire toll, weil sie einfach kreativ ist (:

Massentierhaltung verletzt das Recht der Tiere auf ein würdiges Leben

Masssentierhaltung ist sehr grausam. Aber was ist Massentierhaltung? Und welche Tiere sind betroffen?

Bei der Massentierhaltung werden viele Tiere zusammen in einem Raum eingesperrt und nacheinander geschlachtet. Ihr könnt euch das nicht vorstellen? Stellt euch vor, ihr seid mit 40 Leuten in einem 10 Quadratmeter kleinen Zimmer für mehrere Tage eingesperrt.

Doch zurück zu den Tieren: Es ist schon hart… Vor allem weil alles so eng ist. Die Tiere kriegen Panik und verletzen sich gegenseitig. Hühner hacken sich gegenseitig mit den Schnäbeln tiefe Wunden ins Fleisch. Um dies zu verhindern, werden ihnen die Schnäbel einfach abgeschnitten. Und auf einmal ist das Licht für immer aus… Es leben und sterben pro Jahr in Deutschland ca. 745 Mio. Tiere. In Deutschland werden 159 Millionen Hähnchen, 26,9 Millionen Schweine und 12 Millionen Kühe für die Massentierhaltung gezüchtet.

So sieht es hinter den „Kulissen“ aus:

Vielen Tieren wird Gewalt angetan: Nicht nur Schnäbel, sondern auch Ringelschwänze bei Schweinen werden abgetrennt. Bei über 50 Millionen Ferkeln werden pro Jahr die Eckzähne ohne Betäubung abgeschliffen.

Die Rechte der Tiere werden ignoriert und ihre Bewegungsfreiheit wird stark minimiert.

Das Leben in der Massentierhaltung sieht meistens so aus: Teilweise kommen schon ganz junge Tiere in die Massentierhaltung. Dort bleiben sie nicht lange. Kranke Küken zum Beispiel werden nach ihrer Geburt sofort geschreddert oder vergast. Auch  männliche Küken werden getötet, weil sie keine Eier legen und nicht so schnell Fett ansetzen.

Antibiotika wird massenhaft in die Tieren „reingestopft“, damit die kranken die gesunden Tiere nicht anstecken. Durch Medikamente sind die Tiere schneller schlachtreif, als wenn sie biologisch gehalten würden.

Doch wie schmeckt das Fleisch, das aus der Massentierhaltung stammt?

Das Fleisch ist wässriger, geschmackloser und nicht gesund. Da die Tiere unter sehr großem Dauerstress stehen, sind ihre Zellen anders und es tauchen Ähnlichkeiten mit Krebszellen auf.

Zusammengefasst finde ich Massentierhaltung respeklos den Tieren gegenüber. Die Tiere haben auch ein Recht zu leben und nicht gleich sofort geschlachtet zu werden.